zur Homepage

Zur Vereinshauptseite

Zu den Töginger Vereinen

Mail an den Verein

Bitte als Betreff den Verein angeben.

Zu unserer Fotoseite

Unsere Fotoseite


Krieger und Soldatenkameradschaft


Kriegerdenkmal am Schlo▀platz


Krieger und Soldatenkameradschaft Töging - Ottmaring


Im Kriege 1870 / 71 hatte Töging einen Toten zu beklagen. Eine Gedenktafel an der Außenseite der Friedhofskirche erinnert an ihn. Er war in der Schlacht bei Orleans, in der meist bayerische Truppen zum Einsatz kamen, gefallen. Weit mehr Opfer waren im 1. Weltkrieg 1914 / 18 zu beklagen; es lag nahe, daß die heimgekehrten Kameraden sich bemühten, den 18 Gefallenen ein Denkmal zu setzen.
Deshalb wurde der Krieger- und Veteranenverein Töging am 29.Mai 1924 gegründet
Die Aufnahmegebühr betrug damals 1,-- RM (Reichsmark) und der monatliche Beitrag 0,20 RM.
Im beiderseitigen Einverständnis zwischen der Gemeinde Töging und der Kameradschaft wurde folgendes im Jahre 1924 beschlossen:

Die Gemeinde Töging übernimmt die Kosten des Kriegerdenkmals, alle anderen Ausgaben, die Anlieferung und Aufstellung bestreitet die Krieger- und Soldatenkameradschaft.

In der Versammlung vom 17.Juni 1924 wurde der Ankauf einer neuen Fahne für den Verein beschlossen.
Am 24.August 1925 wurde das Kriegerdenkmal und die neue Vereinsfahne von Pfarrer Schad geweiht. Die Organisation lag in den Händen von Michael Simon und Ltn. der Reserve Klaus Jüngst. Die Fahnenabordnung bestand aus Franz Meyer, Klaus Schlupf und Michael Kuffer.
Am 1.April 1939 wurde, nach wachsendem Druck der Nationalsozialisten, einstimmig beschlossen die Kameradschaft pro forma aufzulösen und die Beitragszahlung einzustellen.
Fünf Jahre nach Kriegsausbruch wurde, am 14.März 1944, bei einer Zusammenkunft ehemaliger Mitglieder die Krieger- und Soldatenkameradschaft erneut gegründet. Das Ende des 2.Weltkrieges am 8.Mai 1945 bedeutete das Ende auch dieser Kameradschaft. Denn alle Vereine und Kameradschaften wurden auf Anordnung der Besatzungsmächte verboten und aufgelöst.
Am 13.November 1955 wurde die Krieger- und Soldatenkameradschaft neu gegründet. 1. Vorstand war Hans Hoffmann, als Vereinsdiener und Fahnenpfleger wurde Jakob Isl gewählt.
Am 20. Juni 1958 fand die Einweihung des erweiterten Denkmals (52 gefallene Kameraden 1939-1945), durch Pfarrer Franz Harrer statt.
Im Jahre 1962 traten alle Mitglieder der Kriegerkameradschaft Ottmaring, der Krieger- und Soldatenkameradschaft Töging bei.
Durch die Umgestaltung des Schloßplatzes im Jahre 1994 wurde es nötig, auch das Kriegerdenkmal umzugestalten und zu versetzen. Das neue Kriegerdenkmal wurde am 28.Mai 1995 feierlich eingeweiht.




Mitgliederzahl: 182
1. Vorstand: Stephan Franz
2. Vorstand: Neger Josef
Schriftführer: Halbritter Ludwig




last modified 26.Jun 2017 wkrug